BARRIEREFREI WOHNEN

in der Gemeinschaft und im eigenen Wohnbereich
Barriere frei und Rollstuhl gerecht

Objektlage

barrierefrei und Rollstuhl gerecht – in der Coburger Straße 25, 96269 Großheirath – OT Rossach.

Im Blickfeld der Veste Coburg liegt im schönen Itzgrund die Gemeinde Rossach, Ortsteil von 96269 Großheirath unmittelbar an der B4, zwischen Coburg (12 km) und Bamberg (37 km) und 5 km entfernt von der Anschlussstelle #11 – Untersiemau – der Autobahn A73 von Nürnberg nach Erfurt.

In dieser kulturreichen Region Oberfrankens befinden sich in kurzer Entfernung die berühmte Basilika von Vierzehn Heiligen, das Kloster Banz, die Städte Coburg und Bamberg, letztere auch „Venedig Oberfrankens“ genannt.

Auch die hervorragenden Thermalbäder Bad Staffelstein, Bad Rodach und Bad Colberg liegen in unmittelbarer Nähe.

In der Mitte des Ortes, an der Coburger Straße, liegt das „Weiße Roß“, Haus Nr. 25.

Objekt

„Allein die eigenen vier Wände genießen und doch nicht Alleinsein,
das bietet die Wohngemeinschaft“- für Singles und Paare.

Sich geborgen fühlen, Gesprächspartner haben, Hilfe geben und annehmen, das zeichnet die Wohngemeinschaft aus.

Viele Annehmlichkeiten bietet die Anlage in Rossach.

Von dem Grundstück mit fast 2500 qm in der Ortsmitte sind 950 qm überbaut mit dem Weißen Roß, 800 qm entfallen auf Grünflächen, 300 qm auf den Baum bestandenen Biergarten, und restliche 300 qm auf den Parkplatz. Auf einem weiteren Grundstück mit 1215 qm in unmittelbarer Nähe (70 m) stehen weitere Parkplätze zur Verfügung. Mit dem Anwesen verbunden ist ein ganzer Nutzanteil an der Körperschaft „Die früher gemeindeberechtigten Häuser in Rossach“, einem überwiegend forstwirtschaftlich genutzten Grundbesitz von 22.2 ha.

Nach jahrelangem Leerstand wurde das Gebäude in den Jahren 2014 mit 2017 technisch und energetisch saniert und renoviert und entspricht nun heutigen Anforderungen an Wohnkomfort (barrierefrei, mit geräumigem Aufzug und rollstuhlgerecht), Sicherheit (Brand- und Schallschutz) und Umwelt schonend.

Um eben dieser Verantwortung nachzukommen, haben wir diese Maßnahmen durchgeführt:

Das Gebäude hat als thermische Schutzhülle eine komplette Außenisolierung über Dach und Fassade, sowie wärmegedämmte Türen und Fenster. Dies garantiert sparsamen Wärmebedarf und angenehme Wohnraum-Temperaturen im Sommer und ruhiges Wohnen.

Ein Blockheizkraftwerk (BHKW) sorgt ganzjährig für Wärme und Strom, im Sommer ergänzt von einer vorgesehenen Photovoltaik-Anlage auf dem Dach. Derzeit wird es mit Erdgas versorgt; sobald dies machbar wird es mit Biogas betrieben. Dann wird die Anlage im Haus nicht benötigten grünen Strom ins Netz liefern.

Sämtliche Leuchtmittel sind LED-basiert, sämtliche Kochstellen mit Induktionsgeräten und Umlufthauben ausgestattet; diese und die ganze Elektroinstallation tragen zum sparsamen Stromverbrauch bei. Der Primärenergie-Bedarf wurde für den Wohnbereich mit 46 kWh/qm/Jahr (En-Eff  Klasse A) errechnet.

Feuerhemmende Brandschutz-Decken und –Wände bieten Sicherheit. Trittschall gedämmte Stahlbeton-Decken und ein Aufzug sorgen für barrierefreien Zugang und ermöglichen ungehinderte, gehschall-gedämmte Bewegung im gesamten Wohnbereich. Zweite Rettungswege – ein Laubengang mit Freitreppe bis zum Erdgeschoß und Loggien – bieten Sicherheit und Sitzgelegenheit im Freien.

Die hellen Räume lassen sich gut belüften(Querbelüftung) und tragen somit wesentlich zum Wohlbefinden der Bewohner bei.

Alle Räume bzw. Wohnungen haben Glasfaser- und SAT-Anschluss.

Alle Zugangstüren sind von außen mit einem Knopf versehen und nur mittels programmiertem Transponder zu öffnen. Der große Vorteil ist neben erhöhter Sicherheit die leichtere Handhabung und bei Verlust ohne teuren Austausch der übrigen Zylinder möglich.

Der ökologischen Pflege der umfangreichen Grün- und Außenanlagen und Versorgung der Toiletten der Gaststätte dient ein 10.000 Liter fassende Regenwasser-Vorratstank.

Wohngemeinschaft

Allein die eigenen vier Wände genießen und doch nicht Alleinsein, das bietet die Wohngemeinschaft“- für Singles und Paare.

Sich geborgen fühlen, Gesprächspartner haben, Hilfe geben und annehmen, das zeichnet die Wohngemeinschaft aus.

Das Obergeschoss (OG) des Gebäudes ist mit einem geräumigen Aufzug         – mit Glasausschnitt in den Türen –  zu erreichen. Dort befinden sich die barrierefreien Räume der Wohngemeinschaft – neun Appartements zwischen 18 und 26 qm – jedes mit rollstuhlgerechter, geräumiger Nasszelle.

Vier der Zimmer und der Gemeinschaftsraum haben direkten Zugang zu dem Laubengang (2. Rettungsweg), der großzügig zugeschnitten in den Sitz-Ecken auch als Balkon mit genutzt werden kann. Fünf nach Osten gelegene Zimmer haben eine Loggia als Freisitz und über den Gemeinschaftsraum jederzeit Zugang zu dem Laubengang.

Angebunden an diese Appartements ist ein 70 qm großer Gemeinschaftraum mit Küchenzeile und Kochinsel nebst Abstellraum. Ein großer, ovaler Tisch mit 12 Sitzplätzen und zwei weitere Sitzgruppen stehen für den täglichen Aufenthalt bereit.

Der Küchenbereich ist ausgestattet mit Hochschränken, einer Hängeschrankzeile, einer Unterschrankzeile mit Arbeitsfläche, Backofen, Spüle und Spülmaschine, zwei Kühlschränken (je 325 L) – davon einer mit Individualfächern für die Bewohner, der andere für die Gemeinschaftsvorräte – und ein Tiefkühlschrank (345 L).

In der ausgedehnten Kochinsel eingebaut ist ein großes Induktions-Kochfeld (vierteilig, 80 x 120 cm, Fabrikat Miele, wie alle Küchengeräte im Haus), darüber eine Abzugshaube (Umlufttechnik) und zahlreiche Schubladen unter der Arbeitsplatte.

Ein großer, ovaler Tisch für das gemeinschaftliche Essen, Genießen und Unterhalten oder die Kaffeetafel gehören dazu und eine Lese-Ecke. Auch hier haben alle Räume Glasfaser- und SAT-Anschluss.

Eine Umkleide für die Alltagsbetreuerin und ein Besucherzimmer runden die Einrichtung ab. Die Wohngemeinschaft belegt insgesamt 322 qm,– ohne Loggia bzw. Laubengang (Balkon).

Am Vormittag steht eine Hilfe für die allgemeinen Belange bereit, besorgt allein oder gemeinsam mit den Bewohnern Lebensmittel etc. und bereitet das Essen zu.

Erwünsche Betreuung und erforderlichen Pflegebedarf bestellt jeder Bewohner in eigener Verantwortung. Drei Dienste stehen bereits bei Insassen unter Vertrag. Eine Allgemeinarztpraxis und eine Zahnarztpraxis befindet sich in unmittelbarer Nähe.

Unterschiedliche Belange und Wünsche zusammen zu führen ist Aufgabe einer Moderatorin oder Moderators, die oder der von der Gemeinschaft beauftragt wird.

Der Gemeinschaftsraum ist direkt angeschlossen an das südliche Treppenhaus mit einem großen Aufzug, der alle Stockwerke erschließt, reichlich Bewegungsraum für Rollstuhl oder Rollator bietet und direkten Zugang zum Laubengang ermöglicht.

Auf dieser Ebene sind noch zwei Wohnungen mit 43 qm bzw. 70 qm, ausgestattet wie die Wohnungen des DG, mit direktem Zugang zum Treppenhaus, Aufzug und der Wohngemeinschaft.

Übersicht Wohngemeinschaft

barrierefreies Wohnen

Die hellen Räume lassen sich gut be- und durchlüften (Querbelüftung) und tragen somit wesentlich bei zum Wohlbefinden der Bewohner. Sämtliche Leuchtmittel sind LED basiert, sämtliche Kochstellen mit Induktionsgeräten versorgt; diese und die übrigen Elektrogeräte tragen bei zum sparsamen Stromverbrauch. Der errechnete Primärenergiebedarf ist mit 29 kWh/qm für den Wohnbereich errechnet.

Die Zugangstüren sind von außen mit einem Knopf versehen und nur mittels Transponder zu öffnen. Die Schlösser werden elektronisch betätigt mit Hilfe des programmierten Transponders. Der große Vorteil ist neben erhöhter Sicherheit die leichtere Handhabung und die Möglichkeit bei Verlust des Transponders die Schließung umzuprogrammieren. Bei herkömmlichen Schließanlagen müssen im Verlustfall der Zugangsschlüssel mit hohem, teurem Aufwand Zylinder ausgetauscht werden.

Gemeinschaftsräume

Im nördlichen Bereich des barrierefreien Obergeschosses befindet sich ein Fitnessraum (25 qm) mit Übungsgeräten, zu deren Nutzung nach Vereinbarung – kostenfrei -eine Fachkraft beratend zur Verfügung steht und für präventive Bewegungsprogramme.

Ebenso der „Treffpunkt“ – ein Gemeinschaftsraum (90 qm) für alle Bewohner des Hauses und deren Besucher und Gäste zur Verfügung – bewirtschaftet von der Gaststätte (ohne Verzehrzwang). Beide verbindet ein 50 qm großer Vor-Raum -„Foyer“ – genannt, mit  rollstuhlgerechter Toilette.

Im Haus sind damit sowohl Trainingsmöglichkeit für die körperliche Ertüchtigung gegeben, wie auch die Möglichkeit zu Treffen mit Angehörigen, Bekannten und Außen-Stehenden oder die Teilnahme an Vortrags- oder sonstige Veranstaltungen. Ebenso das Hören und Sehen von Nachrichten und Ereignissen aus dem Land und der Welt auf einem Groß-Bildschirm.

Wohnungen Dachgeschoss

Im Dachgeschoss befinden sich sieben Wohnungen mit Wohnflächen zwischen 45 und 70 qm. Der barrierefreie Zugang führt über das südliche Treppenhaus oder den Aufzug mit Glaseinlagen in den Türen und zum Teil über den großzügig bemessenen Laubengang (zugleich 2. Rettungsweg), mit seinen Sitzecken, die als Balkon benutzt werden können.

Die Wohnungen sind ebenfalls barrierefrei und ausgestattet mit einer rollstuhlgerechten Nasszelle, geräumig zugeschnitten und ausgestattet mit einer Küchenzeile mit Hoch- und Hängeschrank, Arbeitsfläche und Spüle, Induktions-kochfeld, Backofen, Umluft-Haube, 250 Ltr. Kühlschrank mit Tiefkühlfach. Alle Geräte Fabrikat Miele.

Das 2. Dachgeschoß

ist ebenfalls mit dem Aufzug erreichbar. Dort befinden sich in einem Arbeits-Raum (30 qm) Waschmaschinen und Trockner und im anschließenden Dachraum neun Abstellplätze (6 qm).

Übersicht Dachgeschosswohnungen

Besonderheiten

Im Erdgeschoss des Gebäudes befindet sich seit Februar 2016 der Dorfladen mit einem Angebot von über 2.000 Artikeln; abgepackte Lebensmittel, frische Backwaren und Kuchen, Brotzeiten und zahlreiche Getränke, auch gekühlte. Außerdem werden gerne Bestellungen für frische Lebensmittel entgegengenommen und kurzfristig ausgeführt.

Weiter befindet sich im Dorfladen die sehr gut genutzte Poststelle.

Eine Kaffee-Ecke lädt zum Verweilen ein und zur Unterhaltung mit anderen Kunden

Die Öffnungszeiten sind:  Montag – Freitag: 6.00 –19.00 Uhr, Samstag: 6.00–13.00 Uhr und Sonntag: 7.00 –10.00 Uhr.

Daneben wird die Gaststätte zum „Weißen Roß“ wieder entstehen, mit einem Wintergarten und dem schattierten Biergarten. Wir suchen ein Pächter-Paar, das bereit ist neben sonstigen Geschmacksrichtungen besonders die bayerisch-fränkische Küche zu pflegen und jungen Leuten eine Ausbildung ermöglichen. (Eventuell auch Kochkurse anbieten – und diese Kunst vermitteln).

Eine Wohnung für den Pächter der Gaststätte ist im Dachgeschoß des nördlichen Kopf-Baues vorgesehen.

Zwei weitere gewerbliche Einheiten befinden sich ebenfalls im EG, geeignet für Serviceleistungen, wie z.B. Friseur, Fußpflege, therapeutische Behandlungen etc., und Büro oder Praxis etc. – ein Mehrzweckraum mit 22 qm und eine gewerbliche Mieteinheit mit 66 qm.

Lageplan

Weitere Informationen erhalten  Sie von:

Herrn Marcel Kolb: 0170-3013258, E-Mail: marcel.kolb@immo-kolb.dewww.immo-kolb.de,

Hedwig Appel, Tel. 07930-2462, E-Mail: hedwig.appel@alphaimmobilien.de

Alpha Immobilien GmbH & Co KG, Herrenmühlstrasse 12, 97980 Bad Mergentheim.     www.barrierefrei-wohnen-alphaimmobilien.de

Gert Partin, Tel. 07931-562 334, E-Mail: gert.partin@alphaimmobilien.de

Herrenmühlstraße 12, 97980 Bad Mergentheim
Tel.: 07931 562334, Mail: info@barrierefrei-wohnen-alphaimmobilien.de

Impressum | Datenschutz